Jan Leyk flucht nach Schluck von unserem guten Stöffche.

image„Star in the car“ – neues YouTube Format aus Frankfurt

Die Chartstürmer Jan Leyk und Lockvogel (ne Sekunde Sommer) durften während eines Interviews (Star in The Car) Frankfurter Apfelwein probieren. Die Reaktion der Promis: „Bäh, das schmeckt ja wie russische Wanderpuffpisse!“

image

Lieber Jan, lieber Lockvogel,

unser Ebbelwoi schmeckt Neulingen immer erst nach dem siebten Glas.

Der auch aus Berlin Tag und Nacht bekannte, Jan Leyk, kann aber auch anders. Unser Frankfurter Design Hotel „Roomers“ gehört zu seinen Lieblingshotels und er kommt ins Schwärmen. Das Roomers ist aber auch wirklich ein Mega cooles Hotel und hat in Frankfurt nicht nur die Hotelszene geprägt sondern internationale Trends gesetzt.

Das amüsante Interview gibt’s hier:

Bei „Bei Star in the Car“ werden Stars und Sternchen in einer Luxuslimousine durch Frankfurt chauffiert, dabei wird getratscht, gelacht, getanzt und gesungen.

Die meisten Promis kennen Frankfurt nur vom Flughafen oder aus dem Hotelzimmer. Die Blondine „Chany“ zeigt den Fahrgästen von „Star in the car“ ihre Heimatstadt Frankfurt und lockt mit ihrer sympathischen art und ihrem Charme ihren Fahrgästen so einige amüsante und spannende Themen aus dem petto.

Die erste Folge von „Star in the car“ ist ein riesen Erfolg. Bei YouTube hatte der Clip in Kürze mehrere tausend Clicks. Die Bildzeitung und andere Medien berichteten. TV Sender haben sich schon gemeldet.

„Star in the car“ ist einer der besten und unterhaltsamsten Interviews die wir seit langem gesehen haben!

Wir sind schon gespannt auf die nächste Folge!

Den Sommerhit 2015 „ne Sekunde Sommer“ gibt’s hier: https://itunes.apple.com/de/album/ne-sekunde-sommer-single/id997116243

Heute letzte Chance! Jeden Tag eine gute Tat!!

image

ENDSPURT:
Frankfurt, wir brauchen Eure Hilfe zur Realisierung eines bundesweiten Schulprojekts gegen Homophobie, Ausgrenzung und Diskriminierung.image
Unterstützt Malte Anders heute bis 0.00 Uhr und helft uns das Crowdfundingziel zu erreichen:

www.startnext.com/homologie 

Worum geht es in diesem Projekt?

Comedy trifft Schulbank.

Sollten SchülerInnen im Unterricht mit dem Thema Homosexualität konfrontiert werden? ABER JA – ist sich der Kabarettist Malte Anders sicher und liefert dafür handfeste Gründe. Im Schulalltag spielen Themen wie Diskriminierung, Toleranz, Gender, kulturelle Vielfalt und politische Veränderungen durchaus eine Rolle und stehen in engem Zusammenhang mit der sexuellen Identitätsbildung von Jugendlichen. Dabei geht es keinesfalls nur um Sexualkunde. Vielmehr eröffnet Maltes Programm eine neue Herangehensweise an Inhalte, die im Zusammenhang mit Homosexualität stehen. Und das wird garantiert nicht langweilig, denn Malte hat einiges zu erzählen! Der charismatische Durchstarter eröffnet Jugendlichen eine neuartige Herangehensweise und vermittelt gesellschafspolitisch relevante Themen im Rahmen einer erfrischend anderen Comedy-Show – direkt vor Ort: in der Schule.
image

Seit September 2014 steht Timo Becker alias Malte Anders mit seinem Kabarettprogramm „GAY FOR ONE DAY – Was ein schwuler Mann alles kann“ im Gallus Theater Frankfurt auf der Bühne und ermöglicht seinen ZuschauerInnen einen Blick ans andere Ufer. Nun wagt er sich auch in die Schulen der Nation und hat zu diesem Zweck eine neue Show entworfen: „Homologie“. In diesem Fach steckt alles drin: von der Entstehung des Menschen vom homo erectus zum homo sexuellen über die religionspädagogische Frage: Wo wäre die Welt heute, wenn Adam schwul gewesen wäre? – von der ewigen Suche nach dem Homo-Gen bis hin zur Prozentrechnung mit den Minderheiten in unserem Land. Und was passiert wirklich, wenn die Chemie zwischen Mann und Frau nicht stimmt? 
Maltes Lehrplan rollt das Thema Homosexualität von verschiedenen Seiten auf und beantwortet die wichtigsten Fragen. Nüchtern. Informativ. Humorvoll. Eine Unterrichtsstunde der etwas anderen Art.
Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das Projekt „Homologie“ ermöglicht die Auseinandersetzung mit einem gesellschaftspolitisch relevanten Thema auf ungewöhnliche Art und Weise. Zielgruppe sind Schulklassen ab der 8. Klasse.

Folgende Lernziele sollen erreicht werden:
– Toleranz, Respekt und Verständnis gegenüber sexueller Vielfalt aufbauen und stärken
– Eigene Grundrechte formulieren und die Rechte anderer respektieren
– Ausgrenzung, Diskriminierung und Mobbing vorbeugen und entgegenwirken
– Gewaltprävention
– Auseinandersetzung mit eigenen Vorurteilen
– Unterstützung und Stärkung der eigenen Identitätsentwicklung
– Vermitteln von Kenntnissen über Homosexualität und den Umgang mit diesem Thema in der Phase sexueller Orientierung

Die Schulen können sich Malte Anders mit seiner Kabarettshow HOMOLOGIE direkt in ihre Schule holen. BUNDESWEIT.
Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Vor allem unter Jugendlichen herrschen aufgrund fehlender Aufklärung viele Vorurteile und Ablehnung gegenüber homosexuellen Menschen. Schimpfworte wie „Schwuchtel“ oder generell „schwul“ als Schimpfwort sind Alltag auf deutschen Schulhöfen. LehrerInnen fehlt hier ebenfalls oftmals das nötige Hintergrundwissen und der Rahmen um über die Lebensweise homosexueller Menschen aufzuklären und Vorurteile bei den SchülerInnen abzubauen. Prinzipiell geht man davon aus, dass statistisch in jedem Klassenzimmer 1-2 homosexuell-fühlende Schüler sitzen. Darüber hinaus können Kunst und Kultur an Schulen oftmals nicht finanziell gefördert werden. Eure Unterstützung hilft, dass das Projekt an Schulen durchgeführt werden kann!

Warum ist Malte geeignet?

Maltes Anders greift die Themen junger Menschen auf und vermittelt bildungsrelevante Inhalte durch das Medium Comedy. Entgegen der aktuellen bildungspolitischen Debatte um die Vermittlung sexueller Toleranz erreicht Malte Jugendliche auf Augenhöhe. Dabei geht es in erster Linie um sexuelle Vielfalt, Ausgrenzung und Diskriminierung. Er berichtet unter anderem von seinen eigenen Erfahrungen im Schulalltag, von Vorbildern, Lehrertypen bis hin zum Mobbing im Sportunterricht. Da Malte die SchülerInnen auf ihrer Ebene abholt, besteht ein hohes Identifikationspotenzial.

Was ist das Besondere an unserem Projekt?

— Homologie ist neu und innovativ.
— Homologie hat einen Bildungsanspruch.
— Homologie fokussiert aktuelle gesellschaftspolitische Themen (Ausgrenzung, Diskriminierung).
— Homologie unterstützt Lehrkräfte im Umgang mit dem Thema sexuelle Vielfalt.
— Homologie gibt Denkanstöße.
Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Eure Unterstützung wird in erster Linie als Zuschuss für die Schulen verwendet, damit sie Maltes Vorstellungen buchen können. Mit dem Betrag von 8.000,- stellen wir sicher, dass 20 Vorstellungen an 20 Schulen realisiert werden. Neben der Deckung der Produktionskosten wird eure Unterstützung vor allem dafür sorgen, dass Malte durch die verschiedenen Schulen touren kann. Bundesweit.
Im Falle einer Überfinanzierung wird die Finanzierung von Folgeauftritten an weiteren Schulen garantiert.
Wer steht hinter dem Projekt?

Das Projekt wird vom Kulturverein Art-Q e.V. mit Sitz in Frankfurt am Main durchgeführt.
Weitere Informationen zu unseren Projekten unter:
http://www.art-q.net

 

Welcome Drink „Power-Stöffche“ auf dem Museumsuferfest

So findest Du den Power Stöffche Stand

So findest Du den Power Stöffche Stand

Gehst Du auf’s Museumsuferfest?

Bei POWER STÖFFCHE wirst Du mit einem Welcome-Drink begrüßt!

Alles was Du tun musst – einfach diesen Gutschein ausdrucken, am Power-Stöffche Stand einlösen – und ab geht die Party !

Gutschein für Welcome Drink:
http://bit.ly/1oUyRgy

Power Stöffche Gutschein Ankündigung png

Frankfurtbestof.de bei Gorilla48 – hinter den Kulissen

20140528-102636-37596178.jpgSCHREIBEN, DREHEN, SCHNEIDEN

… und das in nur zwei Tagen, um am Ende große Emotionen auf die Leinwand zu bringen.
Das ist die Herausforderung von GORILLA 48.

Wir von Frankfurtbestof.de haben uns dieser Herausforderung gestellt.

Wir hatten sogar eine Idee, aber leider hatten einige aus dem FBO-Team kalte Füße bekommen.

Die Regeln, dass Drehbuch, Musik, jedes Bild – einfach alles in diesen 48 Std. produziert werden mußte, stellte unsere „Filmspezialisten“ vor eine unlösbare Aufgabe.

Die Lager im FBO-Team waren gespalten.

Übrig blieben Pia Berger, Oliver Weiß, Sebastian Merle vom malepartus-frankfurt – danke für’s Catering und Servieren 😉 und Bäppi La Belle

Eine neue Kurzfilm Idee musste her:

Frankfurt ist für jeden da“ –

selbst für außerirdische Transvestiten – ja und sogar wenn’s wie unser Angie aussieht‘- in Frankfurt ist wirklich jeder herzlichen Willkommen und kann zu einem echten Frankfurter werden.

Diese Botschaft haben wir verfilmt und Frankfurter Virus genannt.

Aus den 48 Std. wurden für uns dann tatsächlich leider nur noch 24 Std…

Bäppi hatte nämlich erst Samstags, nach der Show, Zeit. Etwa um 0:30 Uhr waren die letzten Gäste des Theatrallala erst gegangen.

Mit Bademantel und etwas demaskiert nahm sich Bäppi dann wirklich noch die Zeit für die Gorilla48 Filmszenen.

Unser Drehbuch – ein hektisch zusammen gekritzelter Schmierzettel.

Bevor Bäppi sich es aber nochmal überlegen konnte ging’s los.

„Wir zählen bis 3 dann legst Du los“, waren die einzigen Regieanweisungen.

Den Rest improvisierter der Theater Künstler völlig frei und spontan.

„One Shot Men“ wird der Varieté Darsteller auch gerne in der Branche genannt.

Um’s noch ein bisschen komplizierter zu machen, hatte Bäppi gleich zwei Rollen übernommen:

Das Lisbet und die Angie.

Außerdem mussten einige Szenen getrennt gedreht werden und Bäppi später in die Szenen eingefügt werden.

Alles in allem hatten wir etwas Zeitdruck und Stress aber auch einen riesen Spaß!

Sonntags bis 19:00 Uhr musste der Film im Filmmuseum in Frankfurt abgegeben werden. Wir waren natürlich rechtzeitig um 18:57 im Filmmuseum – andere Teams sind in letzter Sekunde- teilweise mit ihren Laptops ins Museum gesprintet.

Danke Bäppi, dass Du so verrückt warst mitzumachen.

Bis zum 30.05.2014 kann hier für den Film Frankfurter Virus gevotet werden:

Gorilla48 Voting Seite

20140528-105249-39169434.jpg